youvo GLIMPSE #9 Großstadtzoo für die Imagine Konferenz

Veröffentlicht am: 24.01.2017 | Geschrieben von: Anne-Sophie Pahl, Katharina Potrykus | 3 Kommentare

Wir haben Yella, Natascha und Jennifer getroffen, die mithilfe eines youvo-Projektes ihr eigenes Designstudio gegründet haben. Im Blog erzählen sie, wie es dazu kam.

© Großstadtzoo

Ende letzten Jahres haben wir ein ganz besonderes Interview geführt: In einer lichtdurchfluteten obersten Etage in Friedrichshain treffen wir uns mit drei Designerinnen, die schon vor einer Weile ein youvo-Projekt umgesetzt haben. Die Welt nicht nur schöner zu machen, sondern dabei auch etwas zu bewirken, ist die Vision der drei Gestalterinnen Yella, Natascha und Jennifer, die sich schon seit ihrem Studium kennen.
Sie haben mit der Gründung ihres Designstudios Großstadtzoo gerade ihren Traum in die Tat umgesetzt. Dabei war das Projekt, das sie über youvo fanden, eine wichtige Station. Die drei wünschten sich in ihren alten Jobs mehr sinnvolle und erfüllende Projekte, in die sie ihr ganzes Herzblut stecken können. "Wir haben einfach gemerkt, bei unserer Arbeit fehlt was und das müssen wir uns woanders suchen. Da kam youvo mit dem Imagine Projekt gerade recht!"

Wir haben einfach gemerkt, bei unserer Arbeit fehlt was. Da kam youvo mit dem Imagine Projekt gerade recht!

Ein festes, unbefristetes Arbeitsverhältnis zu kündigen und sich selbstständig zu machen, ist ein großer Schritt, der gut durchdacht werden will. Nachdem sie sich einig waren, dass sich etwas ändern muss, schlossen sich die drei Gestalterinnen für mehrere Tage mit einer Menge Post-its und ganz viel Offenheit und Ehrlichkeit in ein Häuschen an der Ostsee ein und sprachen über ihre Ziele und Visionen, aber auch über Unsicherheiten. "Wir haben schnell gemerkt – in unseren Träumen wie Ängsten sind wir uns erstaunlich einig!"

Die Idee war da, jetzt ging es um die nächsten Schritte. Wie funktioniert die Zusammenarbeit als Team? Um die Überlegungen im gemeinsamen Arbeitsalltag zu testen, suchten die Gestalterinnen eine Herausforderung für einen Testdurchlauf und fanden die Ausschreibung der Imagine-Konferenz, die sich eine neues Corporate Design wünschte. „Wir brauchten ein Testprojekt und da war das Imagine-Projekt einfach perfekt. Wir drei haben ähnliche Werte, die sich mit der Idee von youvo decken. Dazu holte uns das Projekt inhaltlich genau dort ab, wo wir damals standen. Auch die Anforderungen, die Entwicklung eines Logos und die Konzeption der Corporate Identity waren genau das, was wir für ein Testprojekt brauchten.“, erinnert sich Yella. Bei der jährlichen Imagine Konferenz geht es um die Frage, wie sich die eigenen Werte und der eigene Anspruch sich gesellschaftlich zu engagieren, mit dem Privat- und Berufsleben vereinbaren lassen. Dafür öffnet die Konferenz jedes Jahr einen Raum für Reflexion, Gespräche, gegenseitige Inspiration und Aktion und richtet sich dabei an Menschen, die sich mit ihren Fähigkeiten aktiv in und für unsere Gesellschaft einbringen möchten.

Die drei treffen sich mit den OrganisatorInnen der Konferenz zu einem ersten Gespräch und merken, „Imagine ist nicht immer leicht in Worte zu fassen.“. Es geht schließlich um mehr, als einfach ein Produkt schön und schmackhaft darzustellen. Die Konferenz, ihre Werte und Visionen sollen in eine visuelle Sprache übersetzt werden. Der erste Schritt ist eine Themenwolke mit Assoziationen und Begriffen rund um die Konferenz – das Feedback ist rundum positiv: “Für beide Seiten war es sehr schön eine visuelle Bestätigung zu haben – verstanden worden zu sein und verstanden zu haben. Zu wissen, ja es geht in die richtige Richtung! Das ist gleichzeitig die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Feinheiten kann man immer noch anpassen, wichtig ist erstmal dieses Grundverständnis, diese Basis. Damit die erhalten bleibt, ist es so essentiell, sich im weiteren Verlauf immer wieder zu synchronisieren.”

Das war nicht immer ganz einfach, das Projekt lief vor allem dezentral. Natascha schmunzelt, ein Call ist ihr besonders im Gedächtnis geblieben: „Unsere allererste Skype Kundenpräsentation. Und dann ging technisch auch noch alles drunter und drüber. Erst ging das Bild nicht, dann mal der Ton, bis wir alle verbunden waren hat es ganz schön gedauert. Letztlich haben wir uns dann nicht gesehen. Aber es hat funktioniert!“ Die Präsentation ist trotz der Schwierigkeiten ein Meilenstein, beide Seiten gehen locker und mit Humor mit den technischen Problemen um und das Ergebnis sieht einfach toll aus. „Wichtig sind Ehrlichkeit, Offenheit und Zuverlässigkeit, Kritik und Bedenken sofort zu äußern, am besten konstruktiv.“
Imagine ist  gesellschaftlich relevant, für Jennifer, Yella und Natascha war es daneben auch persönlich eine wichtige Erfahrung .

Einmal mehr haben wir gemerkt, dass ehrenamtliche Projekte sich lohnen.

"Einmal mehr haben wir gemerkt, dass ehrenamtliche Projekte sich lohnen. Es ist einfach ein anderes Arbeiten. Am Ende steht nicht nur eine Rechnung, sondern eine ganz besondere Zufriedenheit und Dankbarkeit auf beiden Seiten. Und ein bisschen hat man die Welt besser gemacht."
Diese Wertschätzung und das Arbeiten für etwas, hinter dem gemeinsame Werte stehen, überzeugt die Gestalterinnen und gibt ihnen die Gewissheit, dass die Gründung das Richtige ist: „Das größte Hindernis ist die eigene Angst. Diesen Schritt in die Unsicherheit zu machen, sich fallen zu lassen und zu sagen, ok, ich weiß eben nicht, was morgen ist. Und dieser Schritt lohnt sich. Das Imagine Projekt hat uns den letzten Schub Selbstbewusstsein und Sicherheit gegeben. Daher traut Euch, seid mutig, riskiert was. Am Ende geht man sehr viel glücklicher und zufriedener durchs Leben.“

Ganz vielen Dank an Natascha, Jennifer und Yella für die spannenden Einblicke und die Einladung in ihr Studio. Das Projektergebnis könnt ihr Euch hier anschauen. Wir sind gespannt, und auch ihr dürft es sein, wie es mit Großstadtzoo und natürlich auch Imagine weiter geht.

Bring auch Du Deine Fähigkeiten und Ideen in soziale Projekte ein!

Mitmachen

Kommentare

Sebastian Schütz

24.01.2017, 11:59 Uhr

Das Projekt und die gesamte Umsetzung gefällt mir richtig gut!


Nico

24.01.2017, 16:48 Uhr

Tolle Geschichte! Sehr inspirierend, zu sehen, wie aus einem gemeinsamen Projekt ein Traum für das Designstudio wurde, das nun in Erfüllung geht! Viel Glück euch und dem Großstadtzoo! :-)


Tobias Oertel

24.01.2017, 17:12 Uhr

Ja, das ist wirklich eine tolle Geschichte. <3 Hat mich auch sehr begeistert! Danke, Nico :)


Um zu kommentieren, logge Dich ein oder registriere Dich.