Tolle Neuigkeiten: Robert Bosch Stiftung unterstützt Ausbau von youvo.org

Veröffentlicht am: 24.01.2016 | Geschrieben von: Marlon Maas

Für 2016 haben wir uns viel vorgenommen: Wir möchten hauptamtliche Strukturen für Teile unseres Teams etablieren und den Vermittlungsprozess auf youvo.org weiterentwickeln. Wir hoffen, so in Zukunft noch mehr Nonprofits über unsere Plattform unterstützen zu können...

Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, suchen wir schon seit einer ganzen Weile nach Fördermöglichkeiten, da wir unseren Service gern weiterhin kostenlos für Kreative und soziale Organisationen zur Verfügung stellen möchten. Wir haben in den letzten zwei Jahren unsere Community besser kennengelernt, unser Angebot weiterentwickelt und zahlreiche Projekte betreut. Das macht unglaublich viel Freude, ist manchmal aber auch ganz schön anstrengend. Um weiterhin spannende Projekte ausschreiben zu können und soziale Initiativen dabei zu unterstützen, tolle Briefings zu erstellen und sich originelle Wertschätzungen zu überlegen, aber auch, um das Thema ein bisschen ernsthafter anzugehen, brauchen wir vor allem eins: Zeit.

Potentiale einer wachsenden Community entfalten

Auf ehrenamtlicher Basis, neben Studium und Job arbeiten wir da mittlerweile (trotz vergrößertem Team) an unserem Limit. Wir können so das großartige Potential, das in unserer organisch gewachsenen Community steckt, momentan nicht zur vollen Entfaltung bringen, was frustrierend sein kann. 

Für 2016 haben wir uns deshalb viel vorgenommen: Wir möchten hauptamtliche Strukturen für Teile unseres Teams etablieren, den Vermittlungsprozess auf youvo.org weiterentwickeln und die vielen Ideen, die uns sonst noch so im Kopf herumschwirren, endlich umsetzen. Wir hoffen, in Zukunft so noch mehr Nonprofits über unsere Plattform zu unterstützen und youvo für die Zukunft aufstellen zu können. Eine wichtige Grundvoraussetzung für das Gelingen unserer Vorhaben stellt allerdings eine nachhaltige Finanzierung dar. Und jetzt kommt die große Neuigkeit: Wir freuen uns, Euch erzählen zu können, dass wir die Robert Bosch Stiftung als Förderer gewinnen konnten.

Mit der Projektförderung der Stiftung wollen wir in den kommenden vier Monaten drei Schwerpunkte bearbeiten:

1. Hauptamtliche Strukturen etablieren

Dank der Förderung der Robert Bosch Stiftung können wir eine Basis für hauptamtliche Stellen in unserem Team schaffen. Dies ist für uns besonders wichtig, da unsere Community stetig wächst und wir immer wieder sehen, welche Chancen die Zusammenarbeit beider Seiten birgt. Wir möchten in den nächsten Jahren die Schnittstelle zwischen Kreativszene und sozialem Sektor weiter ausbauen. Bereits heute wissen wir, dass sich längst nicht nur Studierende, sondern auch etablierte Freelancer und Professionals aus Agenturen und Startups über youvo.org engagieren. Hier wollen wir anknüpfen und passgenaue Formate entwickeln. Es ist großartig, dass youvo von so vielen Seiten rege genutzt wird, doch wird klar, dass wir mit ausschließlich ehrenamtlichen Strukturen wenig Spielraum haben, darauf einzugehen.

2. Vermittlungsprozesse verbessern

Dank Euch wurden auf youvo.org fast 100 Projekte erfolgreich vermittelt. Die gesammelten Erfahrungen wollen wir aufarbeiten und in den Vermittlungsprozess auf unserer Website integrieren. Derzeit steckt sehr viel Wissen über das Gelingen eines Projektes ausschließlich in internen Dokumenten oder sogar nur in unseren Köpfen. Das möchten wir ändern. Fragen wie „Wie schreibe ich ein gutes Briefing?“ oder „Wie laufen Kreativprozesse ab?“ wollen wir in Zukunft schon auf unserer Website beantworten und Euch diese in passenden Formaten zur Verfügung stellen. Diese sollen eventuelle Hürden in der Projektzusammenarbeit zwischen sozialen Initiativen und Kreativen abbauen und Eure Erfahrung auf youvo.org allgemein verbessern. Wir erhoffen uns so auch bessere Zugangsmöglichkeiten für soziale Initiativen bereitzustellen und Euch dadurch eine größere Auswahl an tollen Projekten auf der Website anbieten zu können.

3. User Experience für soziale Organisationen optimieren

Wir haben festgestellt, dass die kreativen Fragestellungen in sozialen Organisationen und Social Startups in der Gründungsphase sehr individuell sind und eine persönliche Beratung das A und O für eine erfolgreiche Projektausschreibung darstellt. Eine vollautomatisierte Plattform ist für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen Kreativen und Organisationsvertreter_innen für youvo deshalb nicht der richtige Weg. Dennoch gibt es Möglichkeiten, Abläufe zu automatisieren und die richtigen Fragen zu stellen, ohne zu vergessen, dass hinter den Bildschirmen auf allen Seiten Menschen sitzen ;)

Die Beratung wollen wir gern persönlicher gestalten und auch tiefgreifendere Projekte ausschreiben, denn in vielen Fällen ist es sinnvoll, einen kreativen Kopf schon in der Konzeptionsphase einzubinden. Diese Erkenntnisse sollen ansprechend aufgearbeitet für alle Akteure frei zur Verfügung stehen, auch außerhalb der youvo-Community – denn wir glauben, dass die sozial-kreative Szene auch über youvo hinaus unglaubliches Potential hat, die Welt ein Stück besser zu machen!

Wir freuen uns sehr, dass die Robert Bosch Stiftung an die Idee von youvo glaubt und uns nun für eine gewisse Zeit unterstützen wird. Dafür wollen wir uns herzlich bedanken. Diese Förderung wäre allerdings (wie eigentlich alles) ohne unsere großartige Community niemals möglich gewesen – deshalb geht unser Dankeschön an Euch alle. Wir sind sehr gespannt, was die kommenden Monate bringen und freuen uns mehr denn je über Eure Ideen und Feedback.

Meldet Euch gern bei Anne, wenn Ihr Lust habt, Euch einzubringen.