Kostenlose Fotos, Schriften und mehr

Veröffentlicht am: 04.09.2017 | Geschrieben von: Paula Bergmann

In diesem Beitrag haben wir Tipps für Euch gesammelt, wo Ihr kostenlose Online-Ressourcen findet und wie Ihr sie clever für Eure Organisation nutzen könnt. Dabei ist eine ganze Menge zusammengekommen.

© Patrick Tomasso | unsplash.com

Viele gemeinnützige Organisationen verfügen nur über ein winziges Budget für ihre Kommunikation. Damit Eure Anliegen trotzdem Gehör finden, könnt Ihr auf youvo.org Unterstützung aus dem Kreativ- und Digitalbereich erhalten. Im Netz findet Ihr außerdem viele kostenlose Angebote, mit denen Ihr selbst die eigene Darstellung professionalisieren könnt. Eine kleine Übersicht findet Ihr hier:

Coole Alternativen zu langweiligen Stock-Fotos

Häufig werden wir gefragt, woher man gute Fotos für die eigene Website oder einen neuen Flyer bekommen kann. Im Netz gibt es viele tolle Plattformen, auf denen Ihr im Handumdrehen professionelle Bilder findet. Besonders umfangreich ist das Angebot von Pixabay und Pexels, wo Ihr durch 1 Mio. kostenlose Fotos und Illustrationen stöbern könnt. Sehr vielfältig sind die Motive auf Unsplash – hier stellt eine große Community aus Fotograf*innen aus aller Welt ihre Arbeiten zur freien Verfügung. Außergewöhnliche Motive schlummern auch bei Death to Stock. Das Premium Angebot ist hier zwar kostenpflichtig, über den monatlichen Newsletter erhaltet Ihr jedoch auch hier kostenfreie Bilderpakete zu einem bestimmten Oberthema. Bei imcreator findet Ihr neben zahlreichen Fotos auch kostenlose Templates für Eure Webseite.

Ein heikles Thema bei der Verwendung von Fotos ist die Lizenzierung. Bei den oben empfohlenen Seiten ist es allerdings ganz simpel. Hier könnt Ihr alle Fotos für private und kommerzielle Zwecke beliebig verwenden und bearbeiten, manchmal sogar ohne Nennung der Quelle (Empfehlung: Nennt den oder die Fotograf*in am besten trotzdem). Ermöglicht wird das durch Creative Commons Lizenzen, zu denen Ihr hier mehr erfahren könnt. Bei allen verwendeten Fotos gilt, dass die Rechte der dargestellten Personen gewahrt werden müssen und niemand verunglimpft werden darf. 

Andi Weiland | gesellschaftsbilder.de

Besonders empfehlenswert ist die Fotodatenbank gesellschaftsbilder.de, die sich zum Ziel gesetzt hat, Bilder fernab von Klischees bereitzustellen. Die redaktionelle Verwendung ist kostenfrei, für weitere Verwendungszwecke kann ein direkter Kontakt zu den jeweiligen Fotograf*innen vermittelt werden.

Ähnlich funktionieren Plattformen wie Iconfinder und Flaticon. Hier findet Ihr viele Icons und Piktogramme zum kostenlosen Download, mit denen Ihr Euren Internetauftritt oder Präsentationen aufpeppen könnt. Hier solltet Ihr die Urheber*innen unbedingt nennen.

„Charity Pack“ von Freepik über Flaticon

Hilfreiche Apps, um Videos mit dem Smartphone zu produzieren

Auch wer bewegte Bilder für soziale Medien produzieren will, findet im Netz Hilfe. Mal eben schnell ein Video über die eigene Organisation drehen? Klingt aufwendig, muss es aber tatsächlich gar nicht sein – Ihr wollt ja schließlich nicht gleich den nächsten Oscar gewinnen, oder?

Das wichtigste Tool dafür habt Ihr wahrscheinlich ohnehin bereits in der Hosentasche: Euer Smartphone. Mit dem könnt Ihr tolle kurze Videos drehen, die auf Euren Social Media Kanälen sicher super ankommen werden. Facebook und Instagram machen es Euch hier besonders leicht – mit der Facebook Live Funktion oder den Instagram Stories könnt Ihr super von Veranstaltungen oder aus Eurem Organisationsalltag berichten. Hierfür reicht ein Smartphone völlig aus, kleine Versprecher oder Wackler werden Euch bei diesen kurzweiligen Formaten nämlich schnell verziehen.

Wenn Ihr Lust habt Euch noch ein klein wenig intensiver mit dem Filmen auseinander zu setzen, gibt es im Netz natürlich auch ein paar hilfreiche Tools, die für das Bearbeiten und Schneiden des gedrehten Materials nützlich sind. So könnt Ihr Euch zum Beispiel Adobe Premiere Clip direkt als App auf Euer Android oder iOS Smartphone runterladen. Viele weitere Funktionen – für Iphone Nutzer*innen – bietet iMovie. Das macht allerdings auf einem größeren Bildschirm mehr Spaß.

Ciao Arial, Times New Roman und Comic Sans – Kostenlose Schriftarten

Wichtig für eine professionelle Kommunikation nach außen ist eine gewisse visuelle Konsistenz. Auch wenn Ihr noch keine eigene Corporate Identity, also ein einheitliches visuelles Erscheinungsbild mit eigener Schrift und eigenen Farben haben solltet, könnt Ihr Euch zum Beispiel bei Font Squirrel oder DaFont viele kostenlose Schriften herunterladen. Unser Favorit ist Lost Type Fonts. Dort haben wir vor vielen Jahren auch die Schriftart unseres youvo-Logos (Mission Script) gefunden. Habt Ihr Euch einmal für eine (oder auch mehrere) Schriften entschieden, verwendet diese am besten einheitlich für all Euren Publikationen, auf der Webseite, bei Präsentationen und auf den gedruckten Materialien.

Schriftart Regina Black von Lost Type

Natürlich sind solche kostenlosen Ressourcen kein Ersatz für professionelle kreative Leistungen. Aber sie können Euch weiterhelfen, wenn Ihr nicht das notwendige Budget für eine perfekte Lösung habt.

Euch hat ein wichtiges Tool gefehlt? Teilt gerne Eure eigenen Erfahrungen in den Kommentaren oder ergänzt die aus Eurer Sicht fehlenden Angebote.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Um zu kommentieren, logge Dich ein oder registriere Dich.

Deine Organisation benötigt kreative Unterstützung?