youvo 2017 – Die Reise geht weiter

Veröffentlicht am: 28.12.2017 | Geschrieben von: Anne-Sophie Pahl, Tobias Oertel, Marlon Maas, Paula Bergmann

Auch 2017 ist bei uns wieder viel passiert. Das verdanken wir vor allem unserer großartigen Community. Warum trotzdem nicht alles eitel Sonnenschein ist, lest Ihr in unserem Jahresrückblick.

Wirkung wie noch nie

2017 war das wirkungsvollste Jahr in der gesamten youvo-Geschichte. Es gab so viele Projektvorschläge, vermittelte Projekte und tolle Ergebnisse wie nie zuvor. Wenn wir einen Blick auf unsere Zahlen für 2017 werfen, sind wir sprachlos. 

Wir haben uns als Verein vorgenommen, unsere Arbeit systematischer zu evaluieren. Seit Juni 2017 befragen wir die Beteiligten jedes abgeschlossenen Projekts zu ihrer Erfahrung mit youvo. Jetzt können wir erste Zahlen präsentieren:

Dank der großartigen kreativen Community, die sich über youvo engagiert, geben 97% der sozialen Organisationen an, dass sie ihre Problemstellung lösen konnten. Tatsächlich wollen alle von ihnen youvo erneut nutzen, um ihre Arbeit wirkungsvoller zu gestalten. Was uns aber mindestens genauso glücklich und stolz macht: 90% der beteiligten Kreativen sagen, dass sie sich wieder über youvo engagieren wollen. Das ist das schönste Lob für unsere Arbeit und zeigt uns, dass wir noch ganz viel gemeinsam bewegen können.

Es gibt noch eine Zahl, auf die wir besonders stolz sind: knapp 85% aller ausgeschriebenen Projekte finden über youvo passende Unterstützung. Es ist ein tolles Gefühl, dass youvo weiter wächst und wir immer mehr tolle Menschen und Initiativen kennen lernen, die gemeinsam daran arbeiten, die Welt ein Stückchen besser zu machen ;-)

Wermutstropfen

Leider gibt es nicht nur gute Neuigkeiten aus dem youvo Kosmos. Wir wollen gern transparent mit allen sein, die uns begleiten und youvo auf allen Wegen unterstützen, deshalb haben wir uns entschieden, auch unsere „Bauchschmerz-Momente” mit Euch zu teilen.

Wie vielen sozialen Organisationen fällt es auch uns schwer, youvo langfristig auf stabile finanzielle Beine zu stellen. Unsere bisherigen Projektfinanzierungen haben unsere Arbeit bis hierher ermöglicht und sind auch noch nicht erschöpft, aber wir merken, dass das Potenzial, das in unserer Nische steckt, bei weitem noch nicht ausgeschöpft ist. Besonders im Hinblick auf das Thema Digitalisierung, dem wir uns in diesem Jahr verstärkt zugewandt haben, sehen wir viel Bedarf. Wir wollen gern soziale Organisationen dabei unterstützen, sich mündig mit den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für ihre eigene Arbeit auseinanderzusetzen und ihre Wirkung so zu vergrößern.

Wir wollen unsere Plattform weiterhin kostenlos für alle anbieten und sind jetzt auf der Suche nach Menschen und Ideen, die dies mit uns gemeinsam ermöglichen können. Über unsere Versuche in diese Richtung halten wir Euch hier in den nächsten Monaten auf dem Laufenden.

youvo at campus

Durch eine Förderung der Robert Bosch Stiftung konnten wir dieses Jahr youvo an unterschiedlichen Hochschulen vorstellen, Projekte aus unser Community in Seminaren bearbeiten lassen, den digitalen Prozess für Studierende auf der Plattform verbessern und einige von Euch dabei unterstützen, spannende Abschlussprojekte mit einem sozialen Mehrwert zu finden. Es war unglaublich spannend, ins Gespräch zu kommen, die Bedürfnisse von Studierenden besser kennenzulernen und zu sehen, dass sich so viele motivierte Studierende auf youvo engagieren.

Pilotierung von digitalen Projekten

Eine weitere spannende Entwicklung in 2017 stellt die Pilotierung von digitalen Projekten dar. Uns ist aufgefallen, dass in Projektvorschlägen verstärkt nach UX-Beratung, Newsletterimplementierung oder Google Adwords Kampagnen gefragt wurde. In den letzten Monaten konnten so 16 Projekte dieser Art abgeschlossen werden und wir sind gerade dabei, für diese Erweiterung des Angebots von youvo Förderinstitutionen und Unterstützer*innen zu finden. Wir sehen in diesem Feld ein riesiges Potenzial, da eine mündige (!) und reflektierte (!!) Digitalisierung der Zivilgesellschaft wirkungsvolle Lösungen für gesellschaftliche Problemstellungen anbieten kann und auch muss. Dazu wollen wir im engen Austausch mit unserer Community einen kleinen Beitrag leisten und dieses Thema im nächsten Jahr angehen. Wer hat Lust auf digitale Projekte oder kennt eine*n Digitalexpert*in?

Neue Features auf der Plattform

Auch unsere Plattform ist weiter gewachsen und alle Registrierten haben über das neue Dashboard spannende Einblicke in unsere aktive Community. Soziale Organisationen, die sich über youvo informieren wollen, haben eine eigene Landingpage bekommen, auf der unsere neuen Illustrationen von Fabian Gampp zu bewundern sind. Hinter den Kulissen sind neben neuen Evaluationstools auch viele neue Dinge entstanden, die unsere Arbeit erleichtern und noch mehr Betreuung für die Projekte ermöglichen.
Wenn Ihr mehr über die Entwicklung der Plattform lernen wollt, schreibt Simon, der bei youvo den Überblick hat und gern auch mal einen Blogpost darüber schreibt.

Retreat

Wie bereits im letzten Jahr haben wir uns auch 2017 wieder eine Woche Auszeit vom youvo-Alltag gegönnt und auf unserem Team-Retreat unsere Arbeitsweise reflektiert und unsere Kultur weiterentwickelt. Das wunderschöne Stechlininstitut mitten in der brandenburgischen Landidylle war genau der richtig Ort dafür. Ein großes Dankeschön geht deshalb an Romy und Stef, die unseren Aufenthalt durch ihre Gastfreundschaft (inklusive hausgemachtem Hefezopf und riesigem Lagerfeuer) zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.
Ausblick – Wie geht es weiter?

Wie oben angesprochen, fokussieren wir uns in nächsten Halbjahr verstärkt auf die Entwicklung eines nachhaltigen Finanzierungsmodells. Unter anderem sind wir auf der Suche nach Unternehmen, deren Mitarbeiter*innen Lust haben, sich auch mit ihren Fähigkeiten zu engagieren und dankbar für jeden Tipp.
Das vergangene Jahr hat uns darin bestärkt, die eingeschlagene Richtung weiter zu verfolgen. Die kreativen Menschen und Menschen mit digitalen Fähigkeiten, die Lust haben, sich genau mit ihrer Expertise für den guten Zweck einzubringen werden täglich mehr. Wir sind uns sicher, dass ihre Unterstützung auch in den kommenden Jahren dringend benötigt wird und die Arbeit vieler sozialer Organisationen bereichert. Deshalb geben wir alles, um dies auch in Zukunft niedrigschwellig und natürlich kostenlos zu ermöglichen und die soziale Wirkung unseres Vorhabens weiter zu vergrößern. 

Danke, dass Ihr dabei seid!

 

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Um zu kommentieren, logge Dich ein oder registriere Dich.